Die Geschichte der 2.Kompanie

Die Amtszeit des im Jahr 1906 gewählten Vorstandes war abgelaufen, und in der Generalversammlung am 12. Januar 1908 wurden 12 Deputierte gewählt, die den Auftrag erhielten, den neuen Vorstand zu wählen.

Da in den beiden vorausgegangenen Jahren nach der Gründung des Vereins die Mitgliederzahl stetig gewachsen war, wurde in der Deputiertenversammlung am 19. Januar 1908 entsprechend § 15 der Vereinssatzung ein erweiterter Vorstand gewählt. Der bisherige Vorstand wurde durch die neu gewählten Kompanieoffiziere, die Fahnenoffiziere und die Adjutanten ergänzt. Die Wahlergebnisse wurden im ersten Protokollbuch des Südlichen Schützenbundes auf der Seite 15 niedergeschrieben. Diese Wahl ist somit die Geburtsstunde der 2. Kompanie: der MARGERITENKOMPANIE.

Auszug aus dem 1. Protokollbuch des Südlichen
Schützenbundes, Seite 15

Majestäten des Südlichen Schützenbundes aus der 2. Kompanie

 

In den vergangenen 100 Jahren des Südlichen Schützenbundes wurden von der 2. Kompanie 29 Könige und zahlreiche Kron- und Zepterprinzen gestellt. Stellvertretend für alle Majestäten aus der 2. Kompanie soll hier Fritz Schütte genannt werden. Im Alter von 21 Jahren regierte er zusammen mit seiner 18-jährigen Königin Elly Hense, die später seine Ehefrau wurde, im Jahr 1929/1930 den Südlichen Schützenbund. Gemeinsam wurden sie im Jahr 1989 als 60-jährige Jubelmajestäten gefeiert. Auch nach seinem Königsjahr blieb Fritz Schütte dem Südlichen Schützenbund eng verbunden. Bei der Wahl der Deputierten am 23.12.1934 wurde er als 1. Schriftführer in den Vorstand des Südlichen Schützenbundes gewählt. Diese Vorstandsposition füllte er 40 Jahre lang mit höchstem persönlichem Einsatz aus. In Anerkennung seiner Verdienste wurde Fritz Schütte 1974 zum Oberstleutnant und später zum Ehrenoberstleutnant gewählt.

Die Fahnen der Kompanie Die 2. Kompanie besitzt zurzeit drei Fahnen. Die erste Fahne der Kompanie, die vor einigen Jahren restauriert wurde, wird in einem Glasschrank im kleinen Festsaal der Südlichen Schützenhalle aufbewahrt, um sie vor weiteren Schäden zu bewahren. Die zweite Fahne wird bei öffentlichen Auftritten des Vereins als Traditionsfahne und die dritte als Kompaniefahne mitgeführt. Das 90-jährige Kompaniejubiläum Das 90-jährige Jubiläum wurde am 11. Januar 1998 im Vereinslokal Hesse gefeiert. Zu einem musikalischen Frühschoppen wurden alle Schützenbrüder der 2. Kompanie mit ihren Partnerinnen, der Vorstand, zahlreiche Ehrengäste und die Offiziere der anderen vier Kompanien eingeladen. Die BIG 12 der Hellinghäuser Blaskapelle und das Lippstädter Tambourkorps sorgten abwechselnd für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.

Das bisher jüngste Königspaar des Südlichen
Schützenbundes im Jahr 1929/30
Fritz Schütte und Elly Hense

 

Offizierskorps der 2. Kompanie im Jahr 1998:

V. l. n. r.: Bernd Metzelt, Klaus Günter Schade, Friedel Müller, Günter Bertelt, Lothar Mettner, Gerhard Saborovski, Johannes Walter
(im Hintergrund Oberst H.-F. Moos)

Der Hauptmann Günter Bertelt zeigte sich hocherfreut, dass er das amtierende Königspaar Thorsten Mackenbrock und Alexandra Köhne begrüßen konnte. In seiner Festrede zeigte er noch einmal besondere Ereignisse aus der 90-jährigen Kompaniegeschichte auf. Hierbei verwies er auf die enge Verbindung der 2. Kompanie mit dem Gasthof Hesse.

Die Hauptleute der ersten, dritten, vierten und fünften Kompanie des Südlichen Schützenbundes überreichten der Margeritenkompanie eine Gratulationsurkunde anlässlich ihres 90-jährigen Jubiläums.

Die Kompanielokale der 2. Kompanie

 

Seit der Gründung der 2. Kompanie im Jahre 1908 war der Gasthof Hesse bis zu seiner Schließung am 28.02.2001 das Kompanielokal der 2. Kompanie. Da die Gastwirtschaft aber auch das Vereinslokal des Südlichen Schützenbundes war, konnte sie nicht als Antretelokal genutzt werden. In den ersten Jahren nach ihrer Gründung trat die 2. Kompanie bei ihren Hauptleuten an, bis man im Jahr 1964 den Heinrichshof als Antretelokal nutzen konnte. Der „Heinrichshof“ in der Görresstraße, der 30 Jahre von Bernhard Brinkmann geführt wurde, blieb bis zu seiner Schließung im Jahre 1994 der Treffpunkt der Kompanie. Ab 1995 tritt die 2. Kompanie bei der Gaststätte „Lindenhof“ an der Erwitter Straße an. Der Lindenhof wurde 2001, nachdem die Gaststätte Hesse geschlossen hatte, auch das neue Kompanielokal der 2. Kompanie.


Der Kompanieorden der 2. Kompanie

 

Seit 1990 werden Schützenbrüder, die sich besonders für die Belange der 2. Kompanie eingesetzt haben, mit dem Verdienstorden der Kompanie ausgezeichnet. Bisher konnten die Hauptleute 22 Schützenbrüder auszeichnen. Die Orden werden am Schützenfest- Sonntag beim Antreten am Kompanielokal verliehen.

Der Hauptmann Rolf Klein verleiht den Verdienstorden der 2. Kompanie an Hartmut Brinkmann.

Kompaniefeste:

 

Zahlreiche Aktivitäten prägen das Kompanieleben. So soll das Kompaniefest, welches jährlich stattfindet, den Zusammenhalt der Kompanie selbst stärken. Mit der gebotenen Geselligkeit soll der Kontakt zu den anderen Kompanien gepflegt werden. Das erste Kompaniefest Mitte der achtziger Jahre wurde als Familienfest gefeiert. Dieses fand auf dem Schützenplatz im Weihewinkel statt. Es wurden zahlreiche Spielstände für die Kinder aufgebaut. Seit 1990 veranstaltet die 2. Kompanie ein Kegelturnier auf den Kegelbahnen am Jahnplatz. Neben dem sportlichen Vergleich wird auch die Geselligkeit groß geschrieben. Erwähnenswert ist, dass die Schießsportabteilung des Südlichen Schützenbundes bei den insgesamt 14 Turnieren zehnmal den ersten Platz erringen konnte. Im Jahr 2003 setzte man der Zeit ein Zeichen und erstellte ein neues Konzept für ein attraktives Kompaniefest. Entstanden ist das „Menschenkickerturnier", bei dem fünf Spieler pro Mannschaft in einem 5 m x 7 m großen und mit Luft aufgeblasenem Kickerrahmen um den Sieg des Turniers kämpfen.

Nicht nur vereinsinterne Teams können daran teilnehmen. Auch Teams von befreundeten Schützenvereinen spielen hier um Tore, Punkte und Pokale. Im Jahr 2005 wurde zum ersten Mal an die Siegermannschaft ein Wanderpokal überreicht. Mittlerweile besuchen nicht nur die sportlich aktiven Turnierteilnehmer das Kompaniefest, sondern auch eine große Anzahl von Zuschauern. Ihnen wird „in der Arena des Südens“ neben dem sportlichen Wettbewerb auch ein äußerst attraktives Rahmenprogramm geboten. Die jüngsten Gäste können sich während des Turniers auf der Hüpfburg vergnügen, sich nach ihren Wünschen schminken lassen oder einen Künstler bestaunen, der vor ihren Augen aus einem Luftballon lustige Figuren formt.

Gespannt warten die Spieler beider Mannschaften
auf den Einwurf des Balls.



Bisher konnten folgende Turniersieger ermittelt werden:

2003: 3. Kompanie des Südlichen Schützenbundes
2004: Jungschützen Overhagen
2005: Runkel-Team der 2. Kompanie

In der ersten Reihe:

Die Siegermannschaft des Jahres 2005

Befreundete Vereine der 2. Kompanie

 

Eine langjährige Freundschaft besteht zur 2. Kompanie des Lippstädter Schützenvereins. Sie entstand in den späten siebziger Jahren unter dem Oberleutnant Bernhard Brinkmann vom Südlichen Schützenbund und dem Hauptmann Albert Pütt vom Lippstädter Schützenverein. Beide Kompanien unterstützen sich nicht nur bei den Ausmärschen während der Schützenfeste, sondern besuchen sich auch bei ihren Kompaniefesten. Eine noch junge Freundschaft mit dem Schützenverein Boitzenhagen in Niedersachsen besteht seit 1996. Diese entstand durch die Schützenbrüder Helmut Koers (Lippstadt) und Eckhard Boike (Boitzenhagen). Seit 1996 besucht die Margeritenkompanie regelmäßig mit einer Abordnung das Schützenfest in Boitzenhagen. Zum 100-jährigen Jubiläumsschützenfest im Jahr 2003 wurde die 2. Kompanie vom Lippstädter Tambourkorps begleitet.

Die 2. Kompanie und das Lippstädter Tambourkorps besuchten den Schützenverein Boitzenhagen
zum 100-jährigen Jubelfest im Jahr 2003

Senioren der 2. Kompanie

 

Alle Schützenbrüder der 2. Kompanie, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, werden einmal im Jahr zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen. Im ersten Jahr nahmen über 40 Senioren an einer Stadtführung durch unsere schöne Lippestadt teil. Als Abschluss wurde die Lippstädter Brauerei Thombansen besichtigt.

2005 wurde eine Fahrt in die Arena auf Schalke organisiert. Dort konnte das gesamte Sportgelände, das Schalke-Museum und die modernste Arena Europas im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Besuch der Arena auf Schalke im Mai 2005

Biergericht

 

Seit 1995 wird dieser traditionelle Schützenbrauch auch in der 2. Kompanie wieder durchgeführt. Im wunderschönen Biergarten des Kompanielokals Lindenhof werden am Schützenfest-Dienstag die Vergehen der Schützenbrüder verhandelt. Als Richter fungiert dabei Jörg Henne, dem anscheinend nichts entgeht, wenn es um das Verhalten der Schützen geht. Nach dem Biergericht wird ein deftiges Großebohnengericht serviert. Anschließend wird der Runkelkönig ermittelt. An diesem schönen Schützenfestausklang nehmen mittlerweile über 100 Schützen mit ihren Familienangehörigen sowie Freunde der Kompanie teil.

100 Jahre 2.Kompanie

 

2.Kompanie des Südlichen Schützenbundes feierte ihr 100-jähriges Bestehen. "Margeriten-Revue“ mit Musik und Erinnerungen verwandelte Festhalle in alte Vogelwiese

 

Wer sich dem Wesen der zweiten Kompanie des Südlichen Schützenbundes nähern will, der braucht nur in einem Naturlexikon zu blättern. „Ihre hellen Köpfe sind auf grünen Wiesen sofort zu entdecken und bestimmen dort das Bild“, heißt es über die Margerite, das Erkennungszeichen der Zweiten: „Sie tritt immer in großen Blütengemeinschaften auf.“ Welch treffende Beschreibung: Mit geschlossener Stärke und Innovationsfreude, die Maßstäbe setzte, hat sich die zweite Kompanie um den Schützenbund verdient gemacht. Darin waren sich die zahlreichen Gratulanten einig, die am Samstagabend zum 100-jährigen Jubiläum in die Festhalle am Weihewinkel gekommen waren. Über 500 Gäste feierten wie weiland auf der Vogelwiese, deren alte „Waldschänke“ in Form einer langen Holztheke am Kopfende der Halle nachgebildet war. Die Freunde der Jubilarin erlebten eine weit über drei Stunden lange „Margeriten-Revue“ mit Musik und Erinnerungen. Sie gipfelte in einem 30-minütigen Zusammenspiel mehrerer Kapellen. Am Ende stimmten die Blaskapelle Bad Westernkotten, das GGSO 9, das Lippstädter Tambourcorps, der Spielmannszug Westereiden und die West Highlanders Pipes and Drums aus Geseke unter der Gesamtleitung von Dietmar Schütz gemeinsam die alte Weise „Auld Lang Syne“ an - gut 100 Musiker im Takt.


„In unserem Schützenbund ist die Margeritenkompanie eine der Säulen, die den Verein in der Vergangenheit und in der Gegenwart geprägt haben“, lobte Ralf Schulte, stellvertretend für die Hauptleute der übrigen Kompanien. Er war es auch, der die genannten pflanzenkundlichen Eigenschaften der Margerite hervorgehoben hatte. Vereinsoberst Heinz-Josef Schulte unterstrich die Leistungen der Kompanie für den Gesamtverein. Sie habe viele Männer für Führungsposten abgeordnet und auch eine Reihe von Königen gestellt.


Die noch lebenden Majestäten der zweiten Kompanie zogen denn auch über einen (standesgemäß grünen) Teppich in die Halle ein: beginnend mit den amtierenden Regenten Lothar und Erika Mettner, über das älteste Paar, Theodor und Marlies Feldmann, bis zur ältesten Königin des Gesamtvereins überhaupt, der 95 Jahre alten Lini Hofknecht, Majestät vor 75 Jahren.

 

Mit launigen Kommentaren würzten Hauptmann Thorsten Dauk und Oberleutnant Jörg Henne ihren reich bebilderten Rückblick auf die Kompaniegeschichte. Bisweilen ließen sie gar Originale des Südens wiederauferstehen: So schritt Rolf-Dieter Klein als Fritz Schütte vor den Westernkötter Musikern in den Saal und dirigierte „Tochter Zion“. Daniel Brandt, der Enkel von Albert Lehmenkühler, dessen größte Leidenschaft die Pauke war, griff an seiner statt zum Instrument. Fritz Luig urteilte beim Biergericht ein weiteres Mal die „Primels“ ab, eine kleine Kompanie in der Kompanie. Schließlich trat sogar Dirk Brinkmann in die Fußstapfen seines Vaters Bernhard und hielt an der „Waldschänke“ den Hut auf, damit auch die einfachen Leute sich ein schönes Fest leisten konnten.


Königspaar 2008 - Lothar und Erika Mettner

Logo zum 100jährigen bestehen.

Hier kann die Chronik der 2.Kompanie, welche zum 100 Jährigen bestehen abgedruckt wurde, Runtergeladen werden.

 

Details