Gründung des Fördervereins Südliche Schützenhalle

57 Schützenbrüder waren am 13. November 2008 dem Hilferuf des Rendanten des Südlichen Schützenbundes, Günter Ruppertz, gefolgt. Grund für den Alarm: Der finanzielle Haussegen der Südlichen Schützenhalle hing schief. Wegen der unausweichlichen Umbaumaßnahmen stehe der Schützenverein vor einem nie gekannten Finanzproblem. Der Rendant teilte den besorgten Schützen mit, um die anstehende „Kostenlawine" bewältigen zu können, helfe nur die Gründung eines Fördervereins.

 

Zur Vorgeschichte: Jahrzehnte lang florierte das Geschäft mit großen Veranstaltungen in der Südlichen Schützenhalle. Vor rund sechs Jahren monierte jedoch die Stadt plötzlich brandtechnische Mängel. „Wir haben in den Folgejahren rund 150 000 Euro in die Instandhaltung der Halle gesteckt“. Doch damit habe man gerade einmal die Auflagen der Baugenehmigung von 1979 erfüllt. In der Zwischenzeit sei aber eine neue Brandschutzordnung in Kraft getreten und so stand im Jahre 2007 das Bau- und Ordnungsamt mit einem neuen Maßnahmenkatalog auf der Matte. Die Folge: Der Südliche Schützenbund durfte fortan nur noch Veranstaltungen bis zu einer Größenordnung von maximal 800 Personen durchführen.

 

„Seitdem sind einige Kunden von ihren Verträgen zurückgetreten, so dass wir im vergangenen Jahr Mietausfälle in fünfstelliger Höhe zu verzeichnen hatten", fuhr Ruppertz fort. Ein Teufelskreis: Ohne Einnahmen keine Investitionen, ohne Investitionen keine Einnahmen. Also wurde ein Brandgutachten erstellt. Unterm Strich stehe eine Investitionssumme von mindestens 100 000 Euro an. Geld, das nicht vorhanden sei.

 

Jetzt, so der Rendant, schlage die Stunde der Idealisten. Das richtige Instrument zur Rettung sei ein Förderverein, dessen Ziel es sei, die Halle Stück für Stück wieder in den Zustand zu bringen, dass Geld mit ihr zu verdienen sei. „Wenn wir das erste Geld haben, fangen wir mit der Eingangstür an und arbeiten uns dann schrittweise vor", so Ruppertz. Finanziert werden solle das Ganze zum einen durch Spenden von gewerblichen Sponsoren, andererseits aber auch durch Sonderveranstaltungen und jährliche Mitgliedsbeiträge.

 

Nachdem die versammelten Schützen den Mindestbeitrag für den neuen Förderverein festgesetzt hatten, folgten die Vorstandswahlen. Günter Ruppertz wurde zum Vorsitzenden des Fördervereins gewählt und Peter Brannekemper zu seinem Stellvertreter. Darüber hinaus wählte die Versammlung Rainer Liebersbach zum Kassenwart und Heinz Jürgens zum Schriftführer.

 

Details